FrauEmma :: grün & türkis

Kommentare

Nach Pauli, Frau Mia und FrauPauli und hab ich nun einen weiteren Schnitt von fritzi + schnittreif ausprobiert. Die FrauEmma, genäht aus wunderbaren Stoffen vom :: stoffbüro :: und ich bin echt begeistert!


Das erste Shirt ist die Kurzarmversion aus grün-braun/grau gestreiftem Nosh-Jersey. Früher hab ich total viel grün getragen und finde, dass es auch gut zu meinen grünen Augen und meiner Haut passt. Aber irgendwie ist es mir in den letzten Jahren abhanden gekommen .. umso mehr freue ich mich jetzt über dieses grüne Leiberl!


Die zweite FrauEmma ist auch aus einem finnischen Stoff enstanden, diesmal ein Stoff von Ikasyr, auch aus dem :: stoffbüro ::. Ich finde die zarten Diagonalstreifen einfach genial! Dass die Stoffe von Nosh toll sind, wusste ich ja schon, aber auch dieser hier ist einfach super! Kompakt, weich, nicht zu dünn und auch nicht zu dick, fällt schön, ich freu mich!


Und ich muss fritzi + schnittreif wieder mal ein Kompliment ausprechen - FrauEmma ist echt ein toller Schnitt. Obwohl das Shirt recht weit und sehr bequem ist, sitzt es doch nicht wie ein Sack und trägt jetzt auch nicht so auf, so dass es nur superschlanke Frauen tragen könnten und die damit schon elefantös ausschauen. ;-) Also da werden bestimmt noch einige Emmas folgen, ich hab auch schon einen passenden Stoff für eine Langarm-Version.


Das Raglanshirt gibt's übrigens auch für Mädchen - wie so viele der Schnitt von schnittreif + fritzi. Und man kann es auch aus Webstoffen nähen, das reizt mich auch sehr! Wobei ich unsicher bin, ob da die Weite passt oder ich eine Nummer größer zuschneiden sollte? Schwierig!!


Jetzt wünsche ich euch schon mal ein schönes Wochenende!!


 

Wickelkleid :: Dunkelblau gemustert

Kommentare

Im Sommer schon hab ich in der Stoffkiste meiner Mama einen Stoff gefunden, der dort schon ziemlich lange liegt. Eigentlich fand ich immer, dass das so ein Pyjama-Stoff ist, mit dem kleinteiligen Muster - aber irgendwie hat er mich nun doch angesprochen und ich hab den dunkelblauen, klein gemusterten Jerseystoff mitgenommen. Und kürzlich vernäht.


Das Wickelkleid aus dem Ottobre Woman 5/2013 wollte ich mir unbedingt nähen und da von dem Stoff zwei ziemlich große Stücke da waren, hab ich mir ein Wickelkleid draus gemacht. Die Befürchtung, dass es wie ein Pyjama aussehen könnte, hab ich erst so endgültig bei der ersten Anprobe abgelegt! Ich finde es jetzt echt ziemlich toll (es erinnert mich an die Jerseykleider von Boden) und trage es gerne. Mit Hose drunter oder auch mit Strumpfhose.


Das Bindesystem hab ich allerdings verändert und so gemacht, wie ich es von einem gekauften Wickelkleid von mir kenne. Das war mir irgendwie sympatischer... Ich habe also zwei dünne Baumwollbändchen eingenäht, mit denen ich die eine, innere Vorderseite mit dem Bändchen an der Seitennaht, dort wo normalerweise das erste Mal durchgefädelt wird, zusammenbinde. Und dort wo das zweite Loch zum Durchfädeln ist, habe ich ein Band aus dem Jersey drangenäht, ebenso an der äußeren Vorderseite - da mache ich also eine hübsche Masche. Ich hoffe, das ist irgendwie nachvollziehbar erklärt?

Ich hab auch kein Familonband zum Einkräuseln der Ausschnittkanten verwendet, da ich nicht mehr genug zu Hause hatte. Aber ich hab den Bündchenstoff beim Versäubern sehr stark gedehnt, so hat das den selben Effekt, der Ausschnitt liegt sehr gut an und ist auch nicht zu freizügig.

Ach so ja, und die Ärmel hab ich kurz gemacht, der Originalschnitt hat lange Ärmel. Ich bin nämlich eher hitzig und trage am liebsten kurze Ärmel bei solchen Stücken und ziehe einfach mehrere Schichten an wenn es kalt ist und kann das Kleid auch im Sommer tragen!

Habt einen guten Start in eine hoffentlich schöne Woche!

FrauPauli :: Pauli :: Frotteepulli

Kommentare

Ich habs nun also endlich geschafft, eine FrauPauli für mich zu nähen und auch gleich gemeinsam mit meinem zweiten Raglanpulli zu fotografieren!


Der Hosenschnitt von Fritzi + Schnittreif ist wirklich super, allerdings hab ich die Hose zwei mal genäht. Die erste ist einfach ziemlich riesig geworden, also hab ich sie nochmal eine Größe kleiner genäht und auch so ist sie zwar schmal aber nachdem der Sweat doch recht nachgibt, immer noch nicht eng. Mit diesem zweiten Exemplar bin ich also sehr zufrieden und geh damit auch auf die Straße!


Die Taschen hinten hab ich mit dem beliebten orangen Ringelchenstoff gefüttert und auch die zusätzlich hinzugebastelte Tasche vorne. Ich finde es einfach unglaublich praktisch, vorne auch eine Tasche zu haben, daher dieses Extra. Da hab ich mal was Neues ausprobiert und ich bin sehr zufrieden! Nur würde ich das nächste Mal statt dem geringelten Jersey auch einen Sweat nehmen, da der Jersey doch sehr dünn ist für eine Taschenrückseite sozusagen. Ich hab von innen dann noch ein Vlies aufgebügelt, das verbessert das ganze etwas. Würde mir aber glaub ich mit Sweat noch besser gefallen.


Der Pulli ist aus wunderbarstem Nosh-Frottee entstanden, ich hab euch mein erstes Exemplar in der Farbe Ketchup ja schon gezeigt. Dieser hier ist graphite mit weißen Streifen, die Bündchen sind hellgrau und ich hab auch hier beim Pulli Eingrifftaschen hinzugefügt. Der Schnitt ist auch diesmal wieder aus der Ottobre Woman 5/2013, ebenso eine Nummer größer, als ich die Shirts für mich nach diesem Schnitt nähe. So passt ein Leiberl gut drunter und der Pulli sitzt echt bequem! Ich mag ihn wirklich total gern!  Und da finde ich es echt schade, dass es keine Frotteestoffe mehr von Nosh gibt, weil die Qualität ist spitze, der Stoff schaut nach vielen Wäschen noch wie neu aus und das Design ist so schön zeitlos und einfach zu kombinieren. Also, vielleicht kommen ja doch wieder mal Frottees von Nosh, ich würd mich freuen! :)


Für J hab ich aus den Sweat-Rest und einem zweiten Sweat-Reststück auch eine Pauli genäht. Das erste Exemlar wird gern getragen, und auch dieses hier mögen wir sehr gern!


Ich finde auch den Stoff-Mix sehr nett - vor allem, dass bei den Taschen das blitzblau hervorschaut! :)


Jetzt habt schon mal ein schönes Wochenende!!


Ringelchenbody :: Orange

1 Kommentar

Und ich reiche schnell noch einen weiteren Body nach, einen Regenbogenbody, wie die gestrigen in Größe 98 und aus heiß geliebtem orangen Miniringelchen-Stoff. Der Stoff ist echt so toll, schön kompakt, eher dick und doch so weich und kam hier und hier schon zum Einsatz. Und jetzt ist er fast weg, oje! Die Bündchen sind vom Herzilein, die Qualität mag ich echt sehr!


J malt zur Zeit liebend gern. Und ich liebe es, ihm dabei zuzuschauen (und manchmal Malaufträge auszuführen)! Wenn ich ihn frage, was er im Kindergarten gemacht hat, sagt er immer (!): "malt". Wie schön!


Bodies :: Nosh

Kommentare

Aus meinem ersten großen Nosh-Stoffe-Paket sind zwei Bodies für J entstanden. Die 86er-Bodies sind nun schon sehr knapp, also musste dringend Nachschub in Größe 98 her. Natürlich sind das wieder Regenbogenbodies nach Frau Schnabelinas kostenlosen Schnittmuster.


 
Einmal hab ich die hellgrau-naturfarbenen Blockstreifen (2x2 cm) vernäht und mit orange-rot-gepunktetem Jersey als Bündchen kombiniert. Ich sehe das so oft, dass jemand normalen Jersey für solche Bündchen verwendet, doch ich muss gestehen, dass mich das nicht überzeugt. Ist einfach um den Hals rum ein bisschen schlabbrig... Aber trotzdem absolut tragbar, aber ich werde es nicht mehr machen - außer irgendwer verrät mir den ultimativen Trick?! ;-)


Der zweite Body ist aus dem grauen Kamerastoff - aus dem ich mir ein Leiberl genäht habe - entstanden, die Ärmel hab ich aus dem gelb-diagonal-gestreiften Nosh-Stoff genäht, mit hellgrauen Bündchen, auch von Nosh.
 

Ich mag die Bodies sehr, sie sind noch reichlich groß, der Halsausschnitt sitzt aber trotzdem halsnah und das ist perfekt. Einfach ein echt toller Schnitt! Und tolle Stoffe in sehr guter Bio-Qualität! Was will man mehr?! :-)

 

Ringelpulli :: Orange-Dunkelblau

1 Kommentar

Hallo, endlich mal wieder! Irgendwie kommen der Blog und ich derzeit leider nur sehr unregelmäßig zusammen. Dabei entstehen kontinuierlich neue Dinge an der Nähmaschine und ich muss mich jetzt echt zamreissen und hier wieder mehr herzeigen! Denn eine Winterpause hab ich eigentlich nicht geplant, denn ich halte es einfach nicht ohne Nähmaschine oder Stricknadeln aus! :-)


Dieser Pulli ist schon im Sommer entstanden, da war er aber noch hoffnungslos zu groß. Ich hatte vergessen, dass die Dinge in den alten Ottobre-Heften immer sehr groß geschnitten sind. Den Schnitt hab ich aus dem Ottobre 1/2009, das Shirt Nr. 5 ist es, unten hab ich ein Bündchen (leider mit der Nacht nach vorne) drangenäht, damit es mehr Sweater-Charakter hat. Jetzt passt es jedenfalls sehr gut und es wird auch noch einige Zeit mitwachsen!


Den wunderschönen Campan-Jersey kennt ihr schon von mehreren Bodies, die ich für J genäht habe. Den ersten gab´s in Größe 68 schon vor langer Zeit und dann einen mit kurzen Ärmeln in Größe 80, den wir erst vor kurzem aussortiert haben. Der Stoff passt einfach sooo gut zu meinem Buben. Ein bisschen hab ich noch vorrätig, aber da warte ich wohl noch, bis er aus dem Pulli rausgewachsen ist!

Habt einen schönen Start in die neue Woche! Bis ganz bald!!!

MICHEL in blitzblau

1 Kommentar

Ich hab euch ja letzte Woche schon mein erstes MICHEL-Hemd nach dem nigelnageneuen eBook von Steffi von Herzekleid gezeigt. Das, das der Bub leider nicht anziehen mag. Aber so schnell gebe ich mich nicht geschlagen, also hab superkuscheligen Flanell gekauft und das Hemd eine Nummer größer, in 98, genäht und zwar mit durchgehender Knopfleiste und Brusttasche. Die Idee war, J das Hemd zuerst mal offen anzuziehen und dann erst zuzuknöpfen, damit er sich mal an den nicht-dehnbaren Stoff gewöhnen kann.


Und es hat geklappt - er liebt das blitzblaue Hemd und ich liebe es auch! Die Farbe steht bei meinen Stoffkäufen gerade sehr hoch im Kurs, bin euch da noch einiges schuldig. Nun aber zurück zum Michel-Hemd!


Die Tasche hab ich mit der linken, glatten Stoffseite außen aufgenäht. Ich habe auch überlegt, überhaupt das ganze Hemd mit der Kuschelseite innen zu nähen, allerdings hatte ich da die Befürchtung, dass das beim Anziehen mühsam sein könnte, weil es eben gar nicht rutscht und die Ärmel vom Body drunter wahrscheinlich hochgeschoben werden etc. Also doch ganz richtig und es ist auch so ganz toll und so gemütlich!


Was mich sehr sehr freut ist, dass das Hemd sogar auf der Titelseite von Steffis echt empfehlenswerten E-Book drauf ist, ich fühle mich sehr geehrt! Danke, liebe Steffi!


In der Zwischenzeit hat Steffi noch einige andere tolle Ergebnisse des Probenähens präsentiert, und hier auch noch. Auch da sind wieder spezielle Beispiele für Mädchen dabei - ich finde aber, dass eigentlich alle Hemden für Buben und Mädchen passend sind. Das ist einfach ein so klassischer, zeitloser Schnitt, der von der Größe 86 bis 140 alle Einzelgrößen umfasst. Also ich bin mir sicher, dass da noch einige MICHELS folgen werden! Unbedingt möchte ich auch eines aus Jersey nähen, so in Tradition der vielen Jersey-Hemdchen/Blusen, die ich als Kind anhatte. Kann mir das nämlich auch echt gut vorstellen!


Hier nochmal die Facts: In Steffis Shop Fabelwald gibt's das MICHEL-eBook (Schnitt und Anleitung mit vielen Fotos) zu kaufen. Und auf ihrem Herzekleid-Blog und auch auf dem Pinterest-Board gibt's viele Designbeispiele zu bestaunen.