Hochsommerbodies :: Die Fortsetzung

Kommentare

Am Wochenende hab ich die zwei bereits zugeschnittenen Hochsommerbodies fertig genäht und freue mich, dass sie so wirklich schön sommerlich ausschauen!


Diesmal noch - eben weil schon zugeschnitten - Größe 74 lang, also eigentlich superlang. Denn bei diesen beiden hab ich ein wenig geschwindelt und die Schultern weniger überlappend zusammengenäht um ein wenig Länge zu gewinnen. Die Armlöcher werden so auch etwas größer, bei einem ärmellosen Stück aber egal, finde ich. Zwei Leserinnen haben beim ersten Hochsommerbody-Post gemeint, dass ich den Schnitt verändern könnte, dass der Body mitwächst. Das ist eine Überlegung wert! Sonst hab ich im Winter auch so eine Verlängerung zum Reindruckerln genäht, das war auch ganz oke. Definitiv werden die nächsten Bodies in Größe 80 genäht, dann passen sie eh auch länger und ich bin zufrieden.


Also dann wünsche ich euch eine schöne Woche, auch wenn die Hochsommerbodies wohl erstmal nur als Unterwäsche zum Einsatz kommen werden!

Sommerlicher Strampelsack

1 Kommentar

Diese extrem heißen Tage haben J das (Ein)Schlafen nicht gerade leicht gemacht. Denn auch in unserem Schlafzimmer ist es ziemlich warm. J schläft ja seit Beginn in Strampelsäcken und genießt das sehr und wir finden es auch sehr praktisch, denn die Decke wird meist weggestrampelt oder beim Umdrehen total verwurschtelt und J liegt dann drauf statt drunter! ;)


Jedenfalls waren die vorhandenen Säcke einfach viel zu heiß - lustigerweise hat der Schwammerlsack in Griechenland wunderbar gepasst und hier ist er einfach viel zu warm - und es musste schnell eine Sommerversion her. Also einfacher Jersey - hier ein älterer Bio-Glücksklee von Hamburger Liebe - und oben ein dunkelbraunes Bündchen dran. Da ich von dem Stoff 60 cm hatte, hab ich die Länge gleich 60 cm zugeschnitten (sonstige Maße siehe Link oben) und damit wird er wohl gut über den Sommer passen.

Und man kann mit so einem Pucksack auch wunderbar Robben, Krabbeln, sich aufziehen und auf Mama oder Papa rumkraxeln! :)

Hochsommerbody :: Türkis geringelt

Kommentare

Vom Urlaub zurück, war hier gleich der Hochsommer da! Wahnsinn, wie heiß es ist, auch in der Wohnung. Wir sind viel unterwegs, im Park, schwimmen etc. Und da es mit möglichst wenig Stoff auf der Haut am angenehmsten ist, hab ich einen ärmellosen Hochsommerbody genäht, zwei weitere zugeschnitten und vermute, dass das nicht die letzten sind.


Wieder mal nach dem kostenlosen Schnittmuster von Schnabelina, dem Regenbogenbody. Wieder Größe 74 lang, also unten Größe 80. Die nächsten werde ich wohl schon eine Größe größer zuschneiden müssen, wohin wächst der kleine Mensch nur?


Das ist der selbe Stoff - ganz fein türkis-weiß geringelt - wie von diesen zwei schönen Stücken - die Beach-Short kann also perfekt dazu kombiniert werden. Nur die Bündchen hab ich diesmal weiß und nicht rot gemacht, gefällt mir auch sehr gut und ein bisschen Abwechslung muss ja sein, finde ich!

Und hier noch mal der Body in Aktion - J beim Spielen..


... und beim Krabbeln...


... und beim Sitzen. Ich komme aus dem Staunen derzeit gar nicht mehr raus, was J gerade alles lernt, ein Wahnsinn. Das Sitzen hat er im Urlaub und in den letzten Tagen geübt und heute sitzt er einfach so am Holzboden rum, als hätte er nie was anderes gemacht! Hach! Und gestern haben wir den ersten Zahn entdeckt! Wo ist nur mein kleines Baby hin?


Urlaubsstrickerei :: Caramel

Keine Kommentare
Wir waren auf Urlaub in Griechenland, der erste Familienurlaub und es war wirklich schön und wir haben die Zeit sehr genossen! Und J hat im Urlaub Krabbeln gelernt! :)

Da musste ich natürlich ein Urlaubs-Strickprojekt mitnehmen - und zwar die tolle Caramel-Jacke. Eine Art Wickelweste, hier bei Grasflecken findet ihr zwei Links zum Gratis-Download der Anleitung. Und auf Ravelry noch einige weitere Fotos und unterschiedliche Farbkombinationen.


Ich habe mich entschieden, die Jacke nicht gestreift zu machen, sondern - so wie die gelb-taupe-Version auf Ravelry - nur den Bund von Jackenteil und Ärmel in hellgrau zu machen und den Rest dunkelgrau. Ich hab eine tolle Wolle gekauft und zwar creative linen von Rowan, eine Baumwoll-Leinen-Mischung. Und das Abwickeln der Stränge hat hier echt super funktioniert, ich brauche keine 15 Minuten für 100 Gramm. Verstricken lässt sich sich auch sehr gut, fühlt sich sehr angenehm an. Ich stricke mit 4er Nadeln und habe die Größe M gewählt. Und bis jetzt schaut das ganze seeehr gut und sehr passend aus! Hurra!


Die Jacke wird von oben in einem gestrickt, die Ärmel dann stillgelegt und nach Fertigstellung des Jackenteils weiter gestrickt.

Im Urlaub habe ich schon recht viel gestrickt und jetzt wird untertags an der Alten Donau und Abends auf der Terrasse weitergestrickt. Und es geht voran, langsam zwar, denn die Reihen sind doch sehr lang, aber es wird!

Hrm und für alle, die sich jetzt fragen, was denn eigentlich aus meiner Shalom wurde.... Ja da stecke ich schon seit einiger Zeit. Ich bin etwa auf Brusthöhe und ich fürchte, dass sie einfach zu groß ist. Ich habe noch eine vierte Muster-Reihe gestrickt und das war wohl der Fehler, jetzt schlabbern die Ärmel und überhaupt wirkt sie sehr weit. Und die Anzahl der Knopflöcher gefällt mir auch nicht recht ... Also steht das ganze nun doch seit einiger Zeit still. Und wartet auf eine Entscheidung. So schauts aus. Ich hab eh gehadert, ob ich noch eine zweite Jacke für mich anfangen soll, aber ich glaube, es war die richtige Entscheidung, denn bei der Caramel-Jacke bin ich sehr positiv gestimmt und sie wird auch mit etwas größeren Nadeln gestrickt, was echt gut ist!

Keine Kommentare :

Zum Geburtstag :: Milo & Hose

Kommentare

Mein liebster Neffe feierte vor kurzem seinen 1. Geburtstag! So aufregend und berührend! Und einfach total schön, das Wachsen dieses kleinen Kerls so nah miterleben zu dürfen und sich fast jeden Tag daran zu erfreuen, wie sehr sich die zwei Cousins lieben, voneinander lernen, sich aneinander freuen etc.


Ich hatte die perfekte Wolle für den kleinen Mann entdeckt, die Farben passen einfach so gut zu ihm, zu seinen olivgrünen Augen, finde ich. Dass es wieder eine verwurstelte Araucania-Strangwolle war, die einige Stunden lang meine Nerven raubte, muss ich nicht dazusagen, oder? ;) Jedenfalls sollte daraus ein Milo mit oxo-Zopf werden und eine dazupassende Hose wollte ich auch nähen. Die Hose habe ich geschafft, der Milo war jedoch am Tag vor dem Geburtstag noch nicht ganz so weit. Aber ein krankes Baby lässt leider nicht viel Zeit wie geplant zum Stricken.


Doch dann hab ich eine Abendschicht eingelegt und kurz nach Mitternacht wurde er dann doch fertig! Die Fotos sind halt nicht so scharf, aber mehr war dann einfach nicht mehr drinnen! ;)

Ich finde es ja total spannend, melierte Wolle zu verstricken und zu sehen, welche Muster da entstehen. Lustigerweise kam hier beim glatt gestrickten Teil ein sehr regelmäßiges Muster raus, sehr nett.


Und die Hose ist aus olivgrünem Cord entstanden, nach einem Ottobre-Muster, ich weiß jetzt aber nicht mehr genau nach welchem. Jedenfalls hat sie abgesteppte Nähte in dunkelblau...


... und hinten hat sie zwei Taschen, auf eine davon hab ich einen dunkelblauen Elefantenstoff von Umbrella Prints draufgenäht.


Und zwei Bändchen, mein 19nullsieben und ein Wien-Band, hab ich in Kniehöhe eingenäht.


Ach ja, und mein kleiner Bub hat seinem Cousin ein total liebes Buch geschenkt - hier einfach mal meine Empfehlung: Ich von Philip Waechter, einem großartigen Autor, den ich über eine liebe Freundin kennen gelernt habe, sie hat uns nämlich zur Geburt von J das Buch Sohntage von ihm geschenkt. Auch das eine große Empfehlung - auch für Eltern von Töchtern! ;)


Hochzeitsoutfit in Rot

Kommentare

Vor kurzem wurde geheiratet! Also Schwägerin und Schwager haben geheiratet und es war ein wunderbares Fest! Das Brautpaar hat sich von seinen Gästen gewünscht, dass jedeR etwas Rotes trägt, also ganz in Rot oder ein rotes Accessoire... Eine wirklich tolle Idee, weil die Hochzeitsgäste dadurch so schön zusammen gepasst haben und das machte das Fest noch stimmiger...


Und da musste J natürlich auch dem Farbschema der Hochzeit gemäß eingekleidet werden!

Ich hab ihm Quick Change Trousers genäht. Als ich noch schwanger war, ist schonmal so eine Hose entstanden - hier könnt ihr alles dazu nachlesen. Ein toller Schnitt jedenfalls, jedoch mit den Stoffwindeln und dem nicht-dehnbaren Stoff etwas knapp. Daher habe ich nun eine Änderung im Schnitt vorgenommen, die Anleitung dazu habe ich hier bei Meg auf ihrem Blog Sew Liberated gefunden. Also eine Größe größer zuschneiden - ich hab mich für 12 bis 18 Monate entschieden, damit sie länger passt und ausreichend Bewegungsfreiheit bietet - und beim Popsch bissl was ändern.


Und die Hose passt super! Ja, sie ist noch recht weit und eher groß, aber das war ja so gewünscht!

Für die eine Seite hab ich ein schönes Leinen aus dem Stoffsalon verwendet und den Popsch-Teil aus einem superlieben Cloud 9-Stoff, von ebendort, mit kleinen Booten, drauf genäht.

Auf den Fotos schaut das eine Hosenbein lustigerweise viel kürzer aus! Haha, das ist es aber in echt nicht :)


Und das ist die andere Seite - die Hose ist praktischerweise ja wendbar!



Ja und dann hab ich noch einen Milo-Pullunder gestrickt. Noch einen, ja, aber der passt einfach so super, ist sehr lustig zu Stricken und J trägt seine Milos echt oft! Und dieser hier ist aus schönem Baumwollgarn (Verbrauch genau 100 Gramm, bis auf den letzten Centimeter ;), das hatten wir bisher noch nicht und passt einfach super für den Sommer. Der vielleicht irgendwann kommt... Die Wolle hat mir übrigens einiges an Nerven gekostet. Es war eine Wolle von Araucania, handgefärbt in Chile , angenehm weiche aber doch feste, kompakte Baumwolle, am Strang. Und hier lag auch das Problem, denn den Strang abzuwickeln war der absolute Horror, irgendwie war die Wolle verdreht und ich musste die abgewickelte Wolle immer überall durchfädeln, dann entstand ein riesen Knödel und M hat schließlich von der anderen Seite mitgewickelt ... wir haben 3 oder 4 Stunden für diese 100 Gramm gebraucht. Echt ärgerlich! Da hab ich eine ziemliche Krise bekommen, weil ich schon einiges an anderer Strangwolle gekauft hatte, aber nur diese Marke hat meine Nerven strapaziert, bei einem anderen Garn hab ich heiße 13 Minuten für 100 Gramm gebraucht! Aber leider hatte ich von Araucania noch einen zweiten Strang gekauft, aber das ist eine andere Geschichte...


Um das Outfit perfekt hochzeitstauglich zu machen, hab ich ein kleines Mascherl genäht, aus rotem Stoff mit weißen Minipünktchen und dieses auf einen gekauften weißen Body genäht. Mir selbst hab ich ein größeres Mascherl dieser Art in die Haare gesteckt und der liebste M hat ein Stecktuch aus diesem Stoff bekommen! Schon sehr schön!


Cordhose :: Orange

Kommentare


Auf die Schnelle ist gestern Abend eine orange Cordhose entstanden. Nach einem sehr alten Schnitt und zwar aus dem Ottobre 2/2003, die Hose Nummer 5, in Größe 74. Und bei diesen Temperaturen passt Cord mit Strumpfi drunter perfekt. Hätte man sich auch anders gedacht, Anfang Juni, aber Jammern hilft da bekanntlich auch nicht ;)

Ich hab den Schnitt leicht verändert, denn vorne wäre eigentlich ein Fake-Hosenschlitz, den hab ich der Einfachheit halber weggelassen. Dafür hab ich bei den Hosenbein-Bündchen einen Gummi eingezogen, damit die Hosenbeine auch beim Robben und wahrscheinlich baldigen Krabbeln dort bleiben, wo sie sein sollen!


Und ihr seht, sie hat den Test heute schon bestanden! So schnell kann ich nämlich gar nicht schauen, robbt der kleine Mensch zwischen meinen Beinen durch und aus dem Bild! Und die Hose sitzt! Sie rutscht nicht rauf und die Füßchen rutschen auch nicht rein. Sehr erfreulich! :)


Erfreulich ist auch, dass der Schnitt trotz nicht-dehnbarem Stoff auch mit Stoffwindel-Popo gut passt und ausreichend Bewegungsfreiheit lässt. Wird gleich gespeichert!

Und die Taschen hab ich übrigens aus Umbrella Print-Trimmings gemacht. Die hab ich bestellt, es aber leider nicht geschafft, sie rechtzeitig für den heurigen Wettbewerb zu vernähen, also bis jetzt nicht! Macht nix, sie kommen auch so zum Einsatz!