Shelly :: Ein paar Monate später

Kommentare
 

Könnt ihr euch noch an meine erste und bisher einzige Shelly erinnern? Damals war ich nicht wirklich restlos glücklich damit ...


... aber jetzt passt der große Babybauch noch immer rein und ich finde sie ziemlich cool! Und an einem Regentag wie dem heutigen ist sie mit dem Kragen und Doubleface-Jersey gerade angenehm zu tragen! :)


Baby-Beanies

Kommentare

Gestern hab ich diese zwei Baby-Beanies genäht. Die türkise mit den Glückskleeblättern ist für meinen Neffen, die rot-blau-geringelte wartet auf unser Baby. Den Schnitt habe ich von einer gekauften Haube abgenommen. Das Bündchen unten verdeckt die Ohren sehr gut, damit sind die zwei Kids auch für Wind gut gerüstet. Und mitwachsen tut die Haube sicherlich auch einige Zeit!


Für meinen Neffen hab ich einen ziemlich knallig türkisen (bei mir schauts auf den Foto heller aus als es ist) Nicki verwendet und als Bündchen den Glücksklee-Jersey von Hamburger Liebe, mit türkis-orangen Kleeblättern auf dunkelbraunem Grund, aus reiner Bio-Baumwolle.


Und unser Kind hat eine dunkelblau-rot geringelte Beanie mit dunkelblauem Bündchen bekommen. Aus dem Ringelstoff ist auch gerade ein Strampelanzug in Arbeit, da passt die dann perfekt dazu! Und ich bin richtig stolz, wie gut mir das mit den zusammenpassenden Streifen gelungen ist - hier der Blick von oben drauf:


Jetzt habe ich nur eine große Befürchtung: Da diese Beanies getragen superlieb ausschauen und recht schnell genäht sind und das Kombinieren der Stoffe so viel Spaß macht, ist der Suchtfaktor sehr hoch und ich fürchte, dass ihr da noch mehrere zu sehen bekommt ;)

Stoffkörbe

Kommentare

Für den Wickelplatz auf dem Waschtisch im Bad habe ich vier Stoffkörbe genäht. Einen Stoffkorb hatte ich dort schon stehen mit meinen Schmink-Utensilien, Haarspangerln, Ohrringen und sonstigem Krimskrams. Und da ich nun für die Wickelsachen auch ein paar Körbchen nähen wollte, hab ich für mcih auch gleich einen neuen genäht.


Der große Korb mit den Elefanten ist also meiner für Schminkzeug & Co und in den kleinen grauen Korb kommen meine Mama-Sachen rein, also so Dinge wie Stilleinlagen, Globuli etc. 


In den zweiten kleinen Korb aus meinem geliebten Umbrella-Prints Elefantenstoff kommen die Sachen vom Baby, also Nagelschere, Nabelpuder, Ziegenhaarbürste, Popocreme und was es halt so braucht!  Und der große rot gepunktete Korb ist für die Windeleinlagen gedacht - wir werden nämlich mit Stoffwindeln wickeln.


Das Futter und der Boden der Körbe ist aus dunkelblauem Jeansstoff, den ich schon seit Ewigkeiten habe und damit nun quasi aufgebraucht habe. Schon ein großer Luxus, aus einem so vollen Stofflager schöpfen zu können!


Jetzt gehe ich mal die Körbe befüllen und bei dieser Gelegenheit fällt mir ein, dass ich euch ja unsere Wickelauflage noch gar nicht gezeigt hab ... ich hab nämlich einen Bezug für die Auflage genäht und ganz tolle, abnehmbare Auflagen. Aber da das alles noch verräumt ist - bis das Baby kommt sind es ja noch einige Wochen - werde ich es euch wohl erst "in use" zeigen! 


Kapuzenjacke in grau

1 Kommentar

Schon im Frühling ist diese Kapuzenjacke aus grauem Bio-Baumwollgarn (Lana Grossa, Linea Pura, Organico, Farbe 004) entstanden. Aber erst beim letzten Textil-Müller-Besuch wurde sie mit Knöpfen ausgestattet, daher zeige ich sie euch erst jetzt.


Das Muster ist aus dem Lang Yarns-Heft "Fatto a Mano 187", hier oben könnt ihr sehen, wie entzückend die Jacke angezogen aussieht. Mein Neffe hat auch eine und ich kann bestätigen, dass sie auch wirklich so lieb aussieht! Gestrickt ist sie im Perlmuster, das mag ich schon sehr gerne und passen wird sie mit circa 6 Monaten. Also im Frühjahr dann - ich bin gespannt!


Babyoverall mit Strickhaube

Kommentare

Bei diesem hochsommerlichen Temperaturen einen kleinen Winteroverall zu nähen fühlt sich etwas komisch an. Es hat mir so klar gezeigt, wie schnell doch die Zeit verfliegt ... die Zeit, bis unser kleines Wunder geboren werden wird und in einen dicken, kuschligen Overall gepackt werden will.


Wiedermal ist ein Stück nach einem sehr alten Schnitt, aus dem Ottobre 3/2003,  entstanden. Aber ich finde diesen Babyoverall einfach perfekt für uns: Das Baby kann damit im Fellsack im Kinderwagen kuschelig eingepackt liegen und genauso gut im Tragetuch getragen werden. Wichtig war mir, ein Schnittmuster zu finden, bei dem Füße dran sind, denn geraden beim Tragen sind Schuhe oder Stiefelchen wohl eher unpraktisch und gehen bestimmt recht leicht verloren. Und wenn dann noch die Hosenbeine ein bisschen hochrutschen, zieht´s vielleicht rein... neinneinnein, das wollen wir nicht! :) Also ist dieses Schnittmuster wohl perfekt. Hoffe ich!


Innen gibts superweichen, naturfarbenen Bio-Teddystoff aus Baumwolle und außen Kuschelnikki in Orange. Beides von Frau Tulpe.

Genäht hab ich den Overall in Größe 62. Die Hoffnung ist, dass wir damit durch den ganzen Winter kommen. Also am Anfang wirds sicher ein bisschen reichlich sein, aber das ist hoffentlich nicht so tragisch. Und wenn das kleine Menschlein dann nicht ganz rasant wächst, müsste sich das ausgehen, bis zum Frühling, die Ottobre-Schnitte sind ja sowieso recht groß geschnitten.

Der Overall wird vorne überlappend mittels Klettverschluss geschlossen. Der Vorderteil wird raufgeklappt und wird auf Höhe der Armlöcher drangeklettet und dann werden die Vorderteile eben überlappend zugemacht. Durch den Klettverschluss hat man auch ein bisschen Spielraum beim Bauchumfang!


Ich finde das System sehr cool und hoffe, dass es sich auch in der Praxis bewährt. Außerdem überlege ich, für drinnenein solches Stück ohne Ärmel zu nähen und beispielsweise aus zwei Schichten Jersey, damit´s nicht zu heißt wird. Wenn man die Ärmel weglässt - was einfach geht, dann die Armlöcher werden extra aus dem Rückenteil ausgeschnitten und können ebenso weggelassen werden - könnte man das Baby auch ähnlich wie in einem Pucksack einpacken ... vielleicht könnte ich dazu auch statt der Beine nur eine Rundung nähen, ähnlich eines Strampelsacks? Hm, ich sehe, diese Idee muss noch ein wenig reifen.  Jedenfalls stell ich´s mir praktisch vor, wenn sich das Baby aus der Strampeldecke nicht vollständig rausstrampeln kann und die Kapuze das Köpfchen wärmt und eine Begrenzung bietet.
 

Apropos Kapuze! Die wird für draußen natürlich nicht ausreichen - also hab ich auch noch eine Haube in passendem Orange (Lana Grossa, Merino Superfein, Farbe 578) gestrickt. Eigentlich wollte ich ja diese Haube stricken, aber da bin ich gleich zwei mal am Anfang gescheitert - mit fünf verdrehten Nadeln und verknoteten Fingern! Und da ich mich nicht weiter ärgern wollte, habe ich einfach die Anleitung gewechselt! ;)


Entstanden ist nun eine entzückende Mütze aus dem Lang Yarns-Heft "Fatto a Mano 187". Das Orignal wird mit 5 1/2er-Nadeln gestrickt, ich hatte aber eine dünnere Wolle, also musste ich ein bisschen improvisieren, die halbe Haube nochmal auftrennen und statt mit 3er mit 3 1/2er-Nadeln stricken, damit das gute Stück nicht zu mini wird! Es soll uns ja schließlich möglichst durch den Winter begleiten!

Wickelbody :: creme

Kommentare

Ein paar Bodies hab ich für unser Baby ja schon fertig, so manch andere sind in Arbeit. Das sind alles fertige Kurzarm-Bodies, die ich gefärbt, aufgepappt und mit langen Ärmeln versehen habe bzw. das noch geplant habe. Allerdings fällt die Größe eher größer aus und es sind keine Wickelbodies, sodass ich jetzt noch einen minikleinen Wickelbody in Größe 50 genäht hab.


Der Schnitt ist aus dem Ottobre 1/2012, die Nummer 1. Allerdings ist das eigentlich nur ein Fake-Wickelbody, also hab ich den Schnitt ein bisschen adaptiert - also die schrägen Vorderteile in der breite leicht verkürzt und abgerundet und beim inneren Teil auch die Druckerleiste unten weggelassen. Und das hat, wie ich finde, super geklappt und schaut sehr tragbar aus!


Die cremefarbenen Stoffe hab ich von Frau Tulpe. Den gestreiften und gepunkteten Jersey hab ich echt schon sehr lange und unter anderem ist daraus auch schon mal ein Body entstanden und der Stoff ist echt sooo wunderbar weich und kuschlig. Kombiniert hab ich ihn mit einem unifarbenen Stoff in creme, aus dem die Ärmel und das Schrägband gemacht sind.


Zum Schließen hab ich diesmal wieder Kam Snaps in dottergelb und orange verwendet - die passen einfach so gut! Allerdings bin ich bei so kleinen Gewandstücken aus dehnbarem Stoff nicht 100% überzeugt von dem Kam Snaps. Sie halten es zwar aus, wenn man beim Aufmachen voll anreisst (an den Stellen, wo der Stoff nur einlagig war, hab ich einfach noch ein zweites kleines Stoffstücken dazugesteckt), aber sie gehen doch eher streng auf und zu. Und ob das so toll ist bei einem Neugeborenen? Ich glaube, ich werde doch für die nächsten Stücke eine Großpackung Prym Jersey-Druckknopfe (10 oder 8 mm Durchmesser) besorgen. Ach ja, hat da wer einen Tipp, wo man diese 200-Stück-Nachfüllpackung in Österreich bekommt, bestellen kann oder aus Deutschland mit annehmbaren Versandkosten ordern kann?

Jetzt wünsche ich euch einen schönen Sonntag-Abend und einen guten Start in die neue Woche!

Jacke :: senf & petrol

Kommentare

Diese Jacke ist eigentlich schon ziiiemlich lange fertig. Allerdings hat sie erst seit ein paar Tagen Knöpfe! Irgendwie finde ich es immer sehr schwierig, passende Knöpfe zu finden, die dann vielleicht nicht grad 2,50 Euro pro Stück kosten! Dank meiner Schwägerin hat zum Beispiel der rot-grün geringelte Pullunder nun 3 Monate nach Fertigstellung Knöpfe bekommen - sie hat mir nämlich einfach so genau die roten Apfel-Knöpfe mitgebracht, die mir vorgeschwebt sind, die ich aber nirgends gefunden habe! :)

Und letzte Woche war ich mit Schwägerin und Neffe beim Textil Müller in Kritzendorf. Der kleine Mann hat seinen Ess- und Schlafrhythmus perfekt an Zugfahrt und Shoppen angepasst - so hatten wir jede Menge Zeit, die meterlangen Knopfregale zu durchstöbern. Und haben - unter anderem - die absolut perfekten Knöpfe für diese gestreifte Jacke gefunden. Mir taugts so!! :)


Das Strickmuster ist wieder aus dem Little Rowan-Magazin, nur hab ich´s ohne Kirschen gestrickt und nur in zwei Farben, in senf und petrol aus der Lana Grossa Cool Wool Big. Eigentlich wär´s ja schon dreifarbig geplant gewesen: In senfgelb und dunkelbraun gestreift mit Kragen und Knopfleiste in petrol. Doch dann, als der Rückenteil in senf und braun fertig war, kamen mir die Zweifel, irgendwie hat´s so altfadrisch ausgeschaut ... so dass ich den Rückenteil wieder aufgetrennt hab und auf gelb-petrol gestreift umgestiegen bin. Und ich glaube, das war eine gute Entscheidung, ein bisschen retromäßig schauts so auch aus, aber nicht so omaopa-mäßig!


Und aus der gelben Wolle hab ich noch ein Paar Tinker Taylor Bootees gestrickt, das ist einfach so ein geniales Muster! Und hoffentlich auch ein superbequemes und gut haltbares, dass nicht gleich einer oder vielleicht gar beide Socken verloren gehen! ;)

Ach ja, die Jacke ist in Größe 3 bis 6 Monate entstanden - wärmt unser Kind also in den kältesten Monaten und die Socken hab ich in der kleinsten Größe gestrickt, aber da die Wolle dicker ist als die angegebene Wolle sind sie wie gewünscht etwas größer geworden und passen hoffentlich gleichzeitig mit der Jacke!

Outfit :: Jack Horner & Haremshose

Kommentare

Das ist Jack Horner, der allerliebste Kinderpulli, mit dazu passender Haremshose! Der Pulli ist aus dem letzten Rowan-Kinderheft - siehe hier - und ich liebe dieses Strickmuster! Ich hab ihn mit dem Original-Garn gestrickt, nur statt dem beige habe ich ein ganz helles grau verwendet, da ich das beige nicht bekommen hab. Aber blau und rot sind die originalen Farben und auch das Garn ist das Rowan 4 Ply Baumwollgarn. Das rot hatte ich noch von Pullunder & Co übrig!


Eigentlich sollte Jack Horner ja im Frühjahr, also mit einem halben Jahr passen, ihr wisst schon - Baumwolle und Winter sind vielleicht nicht die allerbeste Kombination. Aber leider ist der Pulli trotz Originalgarn zu klein geworden (vielleicht hätte ich doch die 3er Nadeln nehmen sollen?!) und ich bin erst draufgekommen, als der Rückenteil schon fertig war. Denn die Maßzeichnungen sind nur im englischen Anleitungsteil dabei und ich hab nur die deutsche Anleitung angeschaut... Naja, auftrennen wollte ich nicht mehr - der Pulli passt jetzt unserem kleinen Menschlein nun also doch schon mit 3 Monaten.


Und damit wir so einem kleinen Wesen nicht den Rollkragen über den Kopf ziehen müssen, hab ich eine Raglanschräge offen gelassen und auch den Rollkragen nicht rund sondern mit Öffnung gestrickt. So kann man nun diese wunderbaren roten Knöpfchen aufmachen (die Knopflöcher hab ich als Luftmaschenkette drangehäckelt) und das Anziehen macht bestimmt mehr Spaß! Und cool schauts auch aus, finde ich!


Dazu passend hab ich in Größe 62 eine Haremshose (Ottobre 1/2012) genäht - ich liebe diesen Schnitt einfach! Die Hose ist aus dunkelblauem Babycord mit farblich passenden Bündchen. Ich fürchte, da dürfen unsere Katzen dem Kind nicht zu nahe kommen, denn der dunkle Cord zieht die Katzenhaare magisch an :( Aber er ist einfach so schön!


Auf den einen Oberschenkel hab ich zwei Eulen, gedruckt in rot auf hellgrauem Baumwollstoff, draufgenäht, mit knallrotem Faden. Ich glaub, das sind die ersten Eulen, die ich für Ms. oder Mr. 27nullneun verwendet hab, oder? Wurde auch Zeit, eigentlich! Aber weitere sind natürlich in Planung. Ich hab ja noch einen Stapel selbst gefärbter Bodies, die noch gepimpt werden wollen und da ist auch eulenmäßiges geplant...


Hach, wenn ich diese Kombination so anschaue, freue ich mich schon riesig, unser Kind darin zu sehen. Überhaupt ... unser Kind zu sehen. Doch derzeit genieße ich jede Minute der Schwangerschaft so sehr, jeden Tritt der meinen Bauch wackeln lässt, die unermüdliche Erforschung meines Bauchraums durch dieses kleine Wesen, ich liebe meinen Kugelbauch und die Tage können gar nicht langsam genug vergehen! Und abgesehen davon, dass so eine Schwangerschaft ein wahnsinnig tolles und berührendes Erlebnis ist, hab ich für die nächsten Wochen auch noch ziemlich viel geplant. Zum Beispiel habe ich heute gerade mit einem Paar Socken aus den Garnresten des Pullis begonnen...


Zum Abschied

1 Kommentar

Heute hatte ich meinen letzten Arbeitstag vor dem Mutterschutz. Jaja, in Österreich gibts 8 Wochen Mutterschutz :) Gar nicht so einfach, dieses Abschied-Nehmen .. auch wenn ich nach der Karenz wiederkomme, aber ist dann doch eine lange Zeit bis dahin und ich mag meinen Job wirklich sehr! Und tu mir mit Veränderungen schwer auch wenn ich mich natürlich auch riesig freue, auf das, was alles auf uns zukommt ...

Schon vor fast einem Jahr hab ich von meiner Arbeit ein uraltes Transparent bekommen - aus der Zeit, wo Transparente noch aus Stoff und nicht aus PVC waren und sich somit gut fürs Recycling mit herkömmlicher Nähmaschine eigenen! Bereits damals hab ich für meine Kollegin zum Geburtstag eine Tasche draus genäht - ein absolutes Unikat.


Und zu meinem heutigen Abschied hab ich für ein paar anderen KollegInnen vier weitere Taschen (mehr sind aus dem 4 Meter langen Transparent nicht rausgegangen) genäht. Orientiert hab ich mich an den gebräuchlichen Stoffbeuteln, also von der Größe her, weil A4-Format und ein Ordner sollten schon reingehen. Und Träger sind so lang, dass man die Tasche gemütlich über die Schulter tragen kann.



An den Trägern gibts zum Teil auch als nettes Detail die Schlaufen mit den Ringen zum Aufhängen des Transparents. Und waschbar sind die Taschen dank 100%-Baumwoll-Transparent natürlich auch!


Jetzt wünsche ich viel Freude damit und hoffe natürlich, dass die Taschen oft zum Einsatz kommen und ihr dabei mal kurz an mich denkt! :)