Besuch bei Frau Tulpe

Kommentare

Ich war am Wochenende in einer meiner liebsten Städte, in Hamburg! Nachdem es dort seit kurzem auch eine Frau Tulpe gibt, mussten meine Freundin und ich ihr natürlich einen Besuch abstatten.


Das Geschäft ist supertoll! So viele tolle Stoffe und Bänder (leider gab es vom Hamburg-Band nur mehr 50 cm) und auch im Nebenraum genähte Täschchen, Beutel etc. Die Auswahl viel wirklich sehr schwer und so kreisten wir sicher drei Mal um alle Stoffe bis wir eine Wahl treffen konnten.



Das sind meine erstandenen Stoffe. Ehrlich gesagt hätte ich mit einem viel höheren Stapel gerechnet, aber ich war mit der Fülle fast ein wenig überfordert! Huch! Gut, dass es den Online-Shop gibt...


Diesen Sicherheitsnadeln-Stoff finde ich großartig! Grundfarbe ist hellblau, die ca 3 cm großen Sicherheitsnadeln sind weiß.


Dann hab ich zwei Echino-Stoffe gekauft: Einmal einen türkisen Basic-Stoff und einmal den Vespa-Stoff mit cremefarbenen Vespas aus dunkelbraunem Grund mit creme mit türkisen Streifen und pink mit Punkten. Oh, das ist einer der neuen Vespa-Stoffe - so hübsch! Die neuen Basic-Stoffe finde ich auch super, weil sie sehr gut zu vielen Echino-Stoffen passen.


Hier nochmal die Vespas:


Und dann habe ich mir einen fantastischen Stoff geleistet (mit dem ich online schon lange geliebäugelt hab, in natura hat er mich dann voll überzeugt): Er heißt Fuwari fuwari und ist von KOKKA's nani IRO Design Linie, das Gewebe ist ein wunderbar weiches und geschmeidiges Double Gauze, also zwei zwarte, punktuell zusammengewebte Baumwollstoffe. Das hatte ich schon mal hier bei meinem Prinzessin-auf-der-Erbse-Quilt, wo ich festgestellt habe, dass sich dieses Gewebe nicht wirklich zum Patchworken eignet. Daher wird aus diesem Stoff ein Rock entstehen, das passende dunkelblaue Bündchen hab ich auch bei Frau Tulpe gekauft. Das Dunkelblau des Stoffs ist total satt und schaut mit den weißen Blumen drauf so genial aus!


So schaut der Stoff von hinten aus:


Und dann habe ich noch einen dünnen hellgrauen Jeans-Stoff gekauft. Gut geeignet für Rock, Tasche oder Täschchen. Und nach dem Waschen wurde er total weich und geschmeidig! Cool!


Und jetzt habe ich noch einen Tipp für euch.


Wir sind an diesem Geschäft leider (oder soll ich sagen:  zum Glück? ;-) am Sonntag vorbeispaziert, als es geschlossen hatte. Bei The Art of Hamburg gibts Textilien, Papiersachen und Bilder von Hamburger KünstlerInnen. Total tolle Sachen, wie dieses Shirt, das mit Holzschablonen bedruckt wurde, oder diese Bilderreihe. Auch sehr witzige Maschinistin-Shirts sind dort zu finden! Und *räusper* es gibt einen Online-Shop. Viel Spaß beim Stöbern!

Bananen-Tasche

Kommentare
 
Ich hab mir nun endlich meine Bananen-Tasche aus dem wunderbaren gestreiften Echino-Stoff (Red Rondo Türkis) genäht! Als Basis habe ich den Schnitt der Bohemian Banana Bag aus One-Yard Wonders verwendet. Allerdings wollte ich die Tasche etwas größer haben, mit vielseitigem Innenleben und ich wollte die Träger in der Länge verstellbar machen. Als Idee hatte ich auch diese Tasche von Echino im Kopf, der Schnitt ist mir allerdings zu teuer, dafür, dass es dann auch noch auf japanisch ist ;) Außerdem kommt der Schnitt aus dem One Yard Wonders eh recht gut hin..


Wenn ich die Tasche schräg über den Körper trage, fällt sie sehr schön. Flach daliegend schaut sie so aus:


Die Träger sind in der Länge verstellbar. Die Metallteile hab ich von einer alten Tasche runtergeschnitten. Jetzt hab ich aber keine Taschen mehr, die ich zerschneiden möchte - also muss ich mir bald neue kaufen. Hat jemand von euch eine gute Quelle? Die Träger selbst habe ich auch aus dem Echino-Stoff gemacht, den Stoff hab ich vierfach genommen (quasi wie ein Schrägband), innen drinnen ist auf der Hälfte des Stoffes eine steife Schabraken-Einlage und dann noch fünf Mal der Länge nach abgesteppt.


Ja und jetzt zum Innenleben. Gefüttert ist die Tasche mit einem grauen Jeansstoff, damit die Tasche ein bisschen Stand hat. Da hab ich ein aus dem pinken Brillenstoff, ebenfalls von Echino Zipptäschchen, eine Tasche mit Kam Snap-Verschluss und ein Stiftefach draufgenäht.



Damit es in der Tasche immer gut riecht, hab ich mir aus meinem eigenen Lavendel (der getrocknet auch noch total lila war :) ein kleines Lavendelkissen genäht. Da man das nicht mitwaschen kann, hab ich einfach eine Schleife ins Futter eingenäht, mit der man das Lavendelkissen mittels Kam Snap dranhängen kann. Mit gefällts!


Ach ja, und ein Schlüsselband hab ich auch eingenäht, ebenfalls mit Kam Snap zu schließen. Schon cool, die Dinger! ;)


Was Neues hab ich auch ausprobiert: Damit die Tasche bei Regen nicht ganz durchnässt wird, hab ich sie impregniert. Mit so einem Textil-Impregnierungsspray aus einem Sportgeschäft. Ich glaub, dass das ganz gut ist, und vielleicht auch nicht so schmutzempfindlich. Das wäre fein!


Wünsch euch einen schönen Sommerabend!

Neue Ringelshirts

Kommentare

Gestern Abend hab ich neue Ringelshirts für mich genäht. Wieder nach meinem Raglan-Schnitt, nach dem ich schon im Juli zwei Leiberln genäht habe. Der Schnitt hat sich sehr bewährt, ist angenehm und passt mir gut - also warum nicht vier gleiche Leiberln haben?!


Schon angekündigt habe ich damals das blau-weiß geringelte Shirt aus einem Lieblingsstücke-Stoff. Dort habe ich ja auch einen weißen Stoff mit türkisblauen Nilpferden drauf gekauft. Und nachdem mir dieser Stoff irgendwie doch zu kindisch ist, um mir daraus ein Shirt zu nähen (oke, vielleicht ein Schlafshirt ;) habe ich einfach drei Nilpferde ausgeschnitten und auf das Leiberl genäht. Einmal am Ärmel, einmal vorne links unten und einmal hinten oben. Beim hinteren Nilpferd hab ich auch noch mein Label mitgenäht.


Da sich der blau-weiße Stoff an den Kanten so schön ringelt (beim Nähen selbst ist das natürlich etwas unpraktisch), habe ich beschlossen, die Kanten einfach so zu lassen. Umnähen kann ich´s immer noch, wenn´s mir doch nicht gefällt oder nach dem Waschen blöd ausschaut.


Der weiße Stoff mit den gelben Ringeln ist etwas fester, also nicht so stretchig, aber sehr angenehm zu tragen. Gelb ist ja eigentlich gar nicht so meine Farbe. Es gibt, wie ich anläßlich frau kreativbergs Posting kürzlich festgestellt habe, auch nur sehr wenig gelb in Wohnung und Stoffsammlung. Aber dieser Stoff hat´s mir angetan und somit habe ich schon das zweite gelb-weiße Kleidungsstück! Lustigerweise habe ich nämlich auch ein Top in diesen Farben und auch gestreift. :)

Bei diesem Leiberl habe ich die Kanten mit dem Wabenstich versäubert, was sehr gut gelungen ist, gerade weil der Jersey nicht so dehnbar ist. Und bei diesem Leiberl habe ich mein Namensband links in der Seitennaht mitgenäht.


Früher hab ich ziemlich viele Leiberln, Röcke, einfache Pullis etc. für mich genäht. Keine Ahnung, warum das immer weniger wurde... Angefangen hat´s jetzt eigentlich wieder mit den Röcken und jetzt hat mich die Lust voll gepackt, wieder mehr Gewand für mich zu nähen. Deshalb hab ich bei Lieblingsstücke letzten Freitag auch wieder neue Stoffe erstanden, für ein weiteres Ringelshirt - Ringeln sind einfach cool, finde ich - und wundervoll kuscheligen Nicki. Aber mehr dazu ein ander Mal! Schönen Abend noch!

Update: Herzerwärmender Quilt

Kommentare

Im November 2010 schon hab ich mit einem Quilt für M begonnen. In langsamen Schritten ist dann das Top entstanden, es war nämlich wirklich viel Arbeit, aus diesen einzelnen, 288 jeweils 7 cm breiten Streifen drei (also eigentlich sechs) Bahnen zu nähen, aus denen ich dann das Top zusammengesetzt habe. Im Jänner war das also. Da hab ich mir dann die neue Nähmaschine gekauft und mir gedacht, dass ich mit dem neuen Maschinchen den Quilt doch eigentlich freihandquilten muss. Nach ersten Versuchen habe ich festgestellt, dass das doch ein bisschen Übung braucht (Überraschung ;) und mit zunehmender Quilt-Größe schwieriger wird und beschlossen, das Freihandquilten zuerst an an kleineren Stücken zu perfektionieren (haha!) und mich dann an Ms Quilt zu wagen.

Gesagt getan. Geübt wurde an dem Quilt :: Frühlingsfarben ::, dem :: kalt & warm :: Mini-Quilt, der schlussendlich ein Polster wurde und dem Babyquilt :: Türkis & Pink ::

Und dann letzte Woche und am Wochenende hab ich mich dann wieder an die Arbeit gemacht. Zuerst die Rückseite aus den restlichen roten, orangen und braunen Stoffen genäht, die drei Schichten zusammengebastelt und dann hieß es freihandquilten!


Ich hab dafür einen schokobraunen Quiltfaden benutzt. Zu Beginn hat mich die Nähmaschine ziemlich geärgert, weil der Faden sehr oft gerissen ist. Grr! Dann habe ich die Nähgeschwindigkeit verringert, weil ich mir gedacht habe, dass ich den Stoff bei niedrigerer Geschwindigkeit noch gleichmäßiger bewegen kann. Das hat dann funktioniert. Überhaupt bei der zweiten Hälfte war ich total gschwind und es ist superwunderbar gleichmäßig geworden! 



Ich muss zugeben, dass mich dieser Anblick doch stolz macht. Ich hätte echt nie gedacht, dass ich jemals so schön quilten kann, so regelmäßig, mit perfekter Fadenspannung, ohne dass ich mich irgendwo "verlaufe" und mitten in den Mäandern aufhören muss, so eine große Decke (130 x 150 cm) ...  Und vor allem die zweite Hälfte hat echt Spaß gemacht und ich hätte noch länger weitermachen können, es ist nämlich wirklich schnell gegangen... Aber an der Entspannung beim Nähen selbst muss ich noch arbeiten, ich spüre nämlich eine leichte Verspannung in Schultern und Halsbereich. ;)


Jetzt fehlt noch das Binding. Dafür habe ich einen orangen Stoff mit ganz minikleinen roten Pünktchens gewählt. Ich freue mich schon, euch dann den ganz fertigen Quilt zu zeigen! Und das Verschenken wird diesmal auch nicht so schwer fallen, bleibt die Decke doch im selben Haushalt! Hihi!

Buch: One-Yard Wonders

Kommentare

Heute möchte ich euch wieder mal - auf besonderen Wunsch von frau kreativberg :) - ein Nähbuch vorstellen. "One-Yard Wonders - Look How Much You Can Make with Yust One Yard of Fabric" steht schon länger in meinem Bücherregal, aber leider hab ich´s noch nicht geschafft, was draus zu nähen. Aber die Bohemian Banana Bag möchte ich jetzt bald mal nähen!

Das Buch beinhaltet 101 Nähprojekte - was wirklich viel ist - unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade und von unterschiedlichen DesignerInnen. Das Buch kostet rund 16 Euro und bietet, so finde ich, ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn wenn man bedenkt ... dass viele Bücher das selbe oder mehr kosten, aber nur 25 Projekte beinhalten .. und einem gefallen, sagen wir, nur 50% der Projekte, dann steigt man hier schon ganz gut aus! Soviel vorweg. Auf Amazon könnt ihr einen auch sehr umfassenden "Blick ins Buch" werfen und ich zeige euch auch noch einige Seiten daraus.

One-Yard Wonders enthält Nähprojekte, für die man maximal einen Yard, also 91,44 cm Stoff benötigt. Das Buch gibts nur auf Englisch und die Größenangaben sind leider nur in Inch. Das ist etwas mühsam, weil man immer umrechnen muss.

Die Projekte sind in folgende Bereiche gegliedert: Näh-Grundlagen (gesamtes Kapitel in der Amazon-Vorschau), Accessoires für Daheim, Haushalt, Nützliches beim Nähen, Dinge für Unterwegs, Damen-Gewand, Taschen, Kinder-Bekleidung, Accessoires für Kinder, Spielsachen und Genähtes für Hund & Katz. 



Näh-Grundlagen und Techniken - es so ziemlich das Übliche, das in fast allen Nähbüchern drinnen ist.


Bei den Accessoires für Daheim gibts unter anderem Vorhang, Tasche für die Post, Duschhaube und verschönerte Handtücher, einen sehr hübschen gesmokten Polster ...


... eine Tasche, die als Nachtkästchen-Ersatz dienen kann und so manches mehr. Die Anleitungen sind eben auf Englisch, sehr textlastig, nur bei den schwierigeren Dingen gibts Zeichnungen dazu. Es sollten also doch gute Englisch-Kenntnisse vorhanden sein.


Was der Unterschied zwischen Accessoires für Daheim und "Household Affairs" sein soll, ist mir zwar nicht ganz klar geworden, aber das nächste Kapitel dreht sich jedenfalls um den Haushalt. Es gibt einen aufhängbaren Schmutzwäsche-Beutel, den ich für Reisen sehr nett finde ...


... mehrere Schürzen, hier ein Beispiel:


Mit genauer Anleitung und Zeichnungen:


Weiter gehts mit Tischsets, einem Teekannenwärmer (oder wie man das bei uns nennt) und Ofen-Handschuhen und Topflappen etc.


Craft Organisation beschäftigt sich mit einer netten Tasche für Nähzubehör, einem Wand-Organizer, Nähmaschinenabdeckung ...


.. einem tollen Origami-Organizer, den ich auch mal umsetzen möchte ...


.. auch wenn das ziemlich komplex aussieht.


Das Buch enthält einige Projekte, wie den Origami-Organizer, die ich noch nie gesehen habe, und auch Dinge wie diese Stifte-/Pinselhülle, die man kennt und für die es auch schon so manche Gratis-Anleitung im Netz gibt.


Unterwegs, das nächste Kapitel, enthält Projekte wie eine Laptop-Hülle, Joga-Matten-Tasche, Ringordner-Hülle, eine gequiltete Lunch-Bag ...


.. eine Umhängetasche mit transparentem Außenfach für den Stadtplan auf Reisen ...


... oder eine ziemlich coole Schmucktasche, in der Ohrringe, Ketten, Ringe etc. auf Reisen sicher transportiert werden können.


Das Damen-Gewand-Kapitel zeigt einige Tops, einen Rock, Nachtshirt und Short ...




.. ein Kleid ...


... und Gamaschen. Allesamt nicht wirklich mein Fall bzw. fürchte ich bei den Tops, die zwar teilweise ganz nett aussehen, dass sie mir sowieso nicht passen werden.


Das Taschen-Kapitel trifft da schon deutlich mehr meinen Geschmack! Die Autorinnen stellen viele verschiedene Taschen vor, hier meine Favorites: Eine hübsche geraffte Tasche ...


... eine Bananen-Tasche, die ich jetzt echt endlich nähen möchte, aus meinen Echino-Stoffen!


Den Schnitt habe ich auch schon ausgeschnitten. Da komme ich gleich zu den Schnitten: Es gibt ein Kuvert am Anfang des Buches, in dem vier sehr große Schnittbögen drinnen sind. Das ist echt sehr dünnes, transparentes Papier und man muss recht vorsichtig sein, damit da nichts reisst. Aber, und das ist ein Vorteil zu einigen anderen Nähbüchern: Man kann die Schnitte einfach ausschneiden (da sich keine Schnittlinien überschneiden) und muss nichts rausradeln oder abpausen!


Hier mein Banana-Bag-Schnitt - Schaut ja recht einfach aus. Aber ich werde die Anleitung ein bisschen verändern, da die den Zipp mit der Hand eingenäht haben und das mag ich nun wirklich nicht machen! Und eine oder zwei Innentaschen hätte ich auch gern. Mal schaun, wie ich das hinbekomme ;)


Weiter gehts mit den Taschen: Diese Hüfttasche finde ich auch sehr nett ...


... ebenso wie diesen Einkaufsbeutel. Der ist zwar nicht besonders ausgefallen, aber es ist gut, mal so einen Schnitt zu haben.


Jetzt zum Kinder-Gewand, also eigentlich müsste man sagen: Mädchen-Gewand,  denn für Jungs passt nur eine kleine Jacke. Für Mädels gibts Kleider und zwei Röcke. Ich finde die Sachen ganz nett, nur müsste man irgendwie rausfinden, welche europäische Größe den angegebenen Größen 2T, 4T, 6T etc. entspricht. Aber das spuckt das Internet sicher irgendwo aus, oder?



Bei den Accessoires für Kinder findet man u.a. einen Werkzeuggürtel, Feuerwehrmann/frau-Hut, eine kleine Decke, ein Set für Babys bestehend aus Lätzchen, Schmusetuch, Beutel und Schühchen, eine MalerInnen-Schürze ...


... einen MalerInnen-Kittel zum Reinschlüpfen ...


.. Wimpelkette, Kindertasche und ein Vögel-Mobile.


Beim Spielzeug gibts z.B. ein lustiges Dame-Spiel für unterwegs ...


... viele Stofftiere, wie einen Bären aus Cord, einen Hund (der mir nicht gefällt), eine liebe Schildkröte ...


... oder einen Elefanten. Geschmäcker sind verschieden und ich sag mal, dass ich schon entzückendere Elefanten gesehen habe. Ach ja, ein nettes, tagbares Spielhäuschen gibts auch noch, da hab ich jetzt aber kein Foto davon gemacht.


Ja und das letzte Kapitel widmet sich Hund & Katz. Ich steh nicht grad auf Hunde, aber vielleicht möchte ja jemand seinem Hund Leine, "Gackerlsackerl-Tascherl" (wie´s auf Wienerisch so schön heißt) oder einen .. öhm .. lol ... ja .. Mantel (?!) nähen.


Für Katzen gibts einen Sitzsack und ein Zelt. Hihi! Aber wer unsere Katzen kennt, der weiß, dass sie eh nicht auf den Dingen liegen, die für sie bestimmt sind. Also müsste ich das Zelt für mich nähen, mich reinsetzen und immer mit ihnen schimpfen, wenn sie sich reinlegen. Und dann könnte es sein, dass es ihnen taugt! ;) Sind eure Katzen auch so?


Gut, und dann gibts noch ein Glossar, Adressen von Stoff- und Zubehörgeschäften vor allem in den USA, Infos zu den DesignerInnen und einen Index.


Also, Fazit? Ich bin ja schon einige Male eingefahren, wenn ich mir ein Nähbuch online gekauft hab, also ohne Reinschauen. Dieses hier war auch ein Kauf ins Blaue (weil da gabs den Amazon-Blick ins Buch noch nicht), ich bin aber bis jetzt ganz zufrieden damit! Wie schon oben erwähnt, One-Yard-Wonders enthält einfach unglaublich viele Projekte und da ist es schon oke, wenn einem einige Dinge nicht gefallen, weil noch viele nette Vorhaben übrig bleiben! Auch den Preis finde ich dafür mehr als in Ordnung!

Das Buch gibts derzeit (vielleicht ändert sich das noch?) nur auf Englisch, die Anleitungen fallen recht textlastig aus. Gute Englisch-Kenntnisse sind also, so denke ich, nötig, oder vielleicht reichen auch Online-Translator und supergute Nähkenntnisse? Ein Nachteil ist, dass die Größen nur in Inch angegeben sind, das ist bei einigen Projekten recht unpraktisch ist.

One-Yard Wonders hat - wie ihr auf den Fotos schon gesehen habt - eine Ringbindung. Sehr praktisch, da das Buch beim jeweiligen Projekt offen liegen bleibt. Die Gestaltung mit den fotografierten Stoffen und überhaupt die Fotos finde ich sehr ansprechend.


 

Hab ich was vergessen? Bei Fragen einfach melden! Ich freue mich übrigens auch über Meinungen und Erfahrungen von LeserInnen, die das Buch selbst haben und vielleicht schon das eine oder andere draus genäht haben!

Edit: Bitte in die Kommentare schauen! Da gibts schon Tipps und weitere Erfahrungen mit dem Buch und einen Link zu einer Liste mit Korrekturen des Verlages! Danke euch! Und zum Umrechnen hab ich da auch noch was dazugeschrieben :)